Hofschlachtung ohne Transportstress

Wenn die Ochsen 36 bis 44 Monate lang ein artgerechtes Leben bei uns genossen haben, steht der letzte, wenn auch kein schöner, aber trotzdem wichtige Abschnitt an: Die Schlachtung des Tieres.

Endlich ist es erlaubt, die Tiere direkt bei uns vor Ort unter Aufsicht eines Kreisveterinäres erst zu betäuben und dann stressfrei in seiner gewohnten Umgebung zu schlachten. Dieses ist uns sehr wichtig – in erster Linie natürlich dem Geschöpf gegenüber, was wir über Jahre mit viel Liebe aufgezogen haben.

Aber auch für die Fleischesbeschaffenheit stellt eine stressfreie Schlachtung einen sehr großen Vorteil dar: Bei Stress sinkt der PH-Wert des Fleisches stark ab und würde sich somit negativ auf die Fleischqualität auswirken. Auch wenn diese Art der Schlachtung rund 300€ teurer ist, als eine herkömmliche Schlachtung, möchten wir auch in Zukunft daran festhalten. Unser Schlachter zerlegt nach dem Abhängen unsere Wagyus im sogenannten “Irish Cut”.

Am Ende bekommen Sie somit ein Stück Fleisch auf den Teller, das Sie mit gutem Gewissen genießen können: Wir geben den Tieren ein liebevolles, artgerechtes und stressfreies Leben bis zur Schlachtung.

Wagyus im mit Stroh eingestreuten Stall
Patrick Balster streichelt sein Wagyu Rind
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner